Aktuelles: Gemeinde Höpfingen

Direktzum Inhalt springen, zur Suchseite, zum Inhaltsverzeichnis, zur Barrierefreiheitserklärung, eine Barriere melden,

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Höpfingen
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user
Aktuelles

Höpfingen profitiert von MolWe-Programm des Landes

Artikel vom 27.06.2024

Höpfingen/Stuttgart.

„Die Modernisierung und Weiterentwicklung von einfachen Feldwegen hin zu multifunktionalen ländlichen Wegen ist ein wesentlicher Faktor um die Attraktivität unserer Landschaft zu erhalten und zu steigern“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, vergangene Woche bei der Übergabe von Förderbescheiden für das Förderprogramm „Nachhaltige Sanierung Ländlicher Wege (MolWe)“ in Stuttgart. Von den Mitteln des Landes Baden-Württemberg profitiert auch die Gemeinde Höpfingen. Bürgermeister Christian Hauk konnte im Stuttgarter Landtag einen Förderbescheid über 24.440,50€ aus den Händen von Minister Peter Hauk MdL in Empfang nehmen. Die Mittel sollen die Gemeinde dabei unterstützen, dass der multifunktional genutzte Feldweg im Bereich der ehemaligen Nike-Stellung auf etwa 500 Metern ertüchtigt und verbreitert werden kann. „Ziel ist es, den bestehenden Weg durchgängig auf 4,00 Meter zu verbreitern, um dadurch nicht nur die Beschaffenheit, sondern auch die Nutzungsmöglichkeit auszubauen“, freut sich Bürgermeister Christian Hauk. Der Weg dient der Land- und Forstwirtschaft, aber auch Radfahrern, Wanderern und Besuchern des Grüngutplatzes und befindet sich aktuell in einem schlechten Zustand.

Bürgermeister Christian Hauk bedankte sich bei Minister Peter Hauk für die zügige Bewilligung durch das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung sowie die gute Zusammenarbeit mit dem Fachdienst Flurneuordnung und Landesentwicklung des Neckar-Odenwald-Kreises mit Friedrich Bopp an der Spitze. „Von der Antragstellung bis zur Bescheidübergabe hat es gerade einmal 33 Tage gedauert, das wünscht man sich Öfter“, so Christian Hauk. Die Maßnahme ist für das Haushaltsjahr 2025 in Planung, die Landesmittel entsprechen 40% der Nettogesamtkosten.