Befüllen von Pools und Schwimmbecken

Das Befüllen von Schwimmbecken, Pools, Badeteichen u. ä. ist über den Frischwasseranschluss der öffentlichen Wasserversorgung vorzunehmen. Dabei entstehen neben Wasserversorgungsgebühren auch Abwassergebühren. Das Befüllen mit Wasser aus öffentlichen Wasserentnahmestellen ist möglich. Dabei ist jedoch unbedingt folgendes zu beachten:


Brauchwasser aus öffentlichen Entnahmestellen darf nur zum Eigenverbrauch genutzt werden. Das aus Wasserentnahmestellen entnommene „Brauchwasser“ ist ausdrücklich kein Frischwasser. Die Entnahmestellen sind auch nicht Teil der öffentlichen Wasserversorgung und werden nicht beprobt. Trinkwasseruntersuchungen, wie sie turnusgemäß für die öffentliche Wasserversorgung zwingend vorgeschrieben sind, werden nicht vorgenommen. Das Wasser ist insofern nicht kontrolliert. Für das Einzugsgebiet der Entnahmestellen (Quellen, Tiefbrunnen) bestehen keine besonderen Auflagen. Wasserschutzgebiete sind nicht ausgewiesen. Es können keine Angaben zu evtl. Verunreinigungen des Wassers gemacht werden.
Nach den bundesrechtlichen Vorgaben des Wasserhaushaltsgesetzes ist Wasser, welches durch den häuslichen, gewerblichen oder sonstigen Gebrauch verändert wurde, dem Abwasser zugeordnet. Wasser das beispielsweise für Poolfüllungen genutzt wird, erfährt in der Regel eine chemische Behandlung mit Chlor, Algenschutzmitteln, Mitteln zur Senkung des pH-Werts usw. und ist insofern Abwasser. Auch ohne die Verwendung entsprechender Mittel wird das Wasser durch den Gebrauch verändert. Die Gemeinde ist zur Abwasserentsorgung verpflichtet. Das „Schwimmbad“-Abwasser ist satzungsgemäß der öffentlichen Kanalisation zuzuführen, ggf. über Pumpen. Dabei entsteht eine Gebührenpflicht. Es wird darauf hingewiesen, dass die Versickerung des Schwimmbadwassers oder die direkte Einleitung in ein Gewässer ohne das Vorliegen einer wasserrechtlichen Erlaubnis unzulässig ist. Gutschriften von Abwassergebühren kommen nicht in Betracht.
Im Falle einer Befüllung der Becken mit (nicht kontrolliertem) Brauchwasser, das nicht aus der öffentlichen Wasserversorgung entnommen ist, z. B. aus öffentlichen Entnahmestellen oder privaten Brunnen ist die entstehende Abwassermenge der Gemeinde in jedem Fall zu melden.
Die Wasserversorgung weist außerdem darauf hin, dass die Entnahme von Frischwasser zum Befüllen von Pools und Schwimmbecken vorab beim Wassermeister, Telefon 0170/4806579, angemeldet werden sollte. Damit kann unter Umständen eine unnötige und zeitintensive Suche vermeintlicher Wasserrohrbrüche vermieden werden, was die Arbeit des Wasserwerks erheblich erleichtert.