Aktuelles

Hier finden Sie Aktuelle Informationen und Nachrichten rund um die Gemeinde Höpfingen und den Ortsteil Waldstetten.

Rathausbesuch nur nach Terminvereinbarung und mit 3G-Nachweis möglich

Aufgrund der dramatischen Entwicklung der Coronalage ergreift die Gemeinde Höpfingen, wie auch andere Gemeinden des Neckar-Odenwald-Kreises, Maßnahmen zum Schutz ihrer Mitarbeiter und Bürger.
Ab Montag, 06.12.2021 gilt für Besucher des Rathauses die 3G Pflicht. Wer persönlich kommt, muss also nachweisen, dass er geimpft, genesen oder tagesaktuell negativ getestet ist und einen entsprechenden Nachweis vorlegen können.
Verlangt werden ein Schnelltest von einer offiziellen Teststelle (nicht älter als 24 Stunden) oder ein PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden). Selbsttest werden ausdrücklich nicht anerkannt. Die Gemeinde bittet auch zur Überprüfung ein Ausweisdokument bereitzuhalten. Die Maskenpflicht gilt weiterhin.
Bundesweit gilt 3G am Arbeitsplatz. Alle Bediensteten müssen ihren Status nachweisen. Diese Verpflichtung wird nun auch auf Besucher des Rathauses ausgeweitet, um die Arbeitsfähigkeit der Verwaltung aufrechtzuerhalten.
Eine vorherige Terminabsprache ist nach wie vor notwendig. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind nach Terminvereinbarung für wichtige Angelegenheiten zu den üblichen Öffnungszeiten für Sie da. Die Bürger können ihr Anliegen telefonisch oder per E-Mail mitteilen. Den jeweiligen Ansprechpartner finden Sie auf der Internetseite unter https://www.hoepfingen.de/gemeinde?id=13 . Die Zentrale erreichen Sie unter Tel.: 06283/2206-0, oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Umtausch Mehrfachkarten Familienbad, November/Dezember 2021

Bis Ende des Jahres 2021 können die Mehrfachkarten auf ihre Gültigkeit überprüft werden und Saunakarten in Badeintrittskarten umgetauscht werden. Details entnehmen Sie folgendem Presseartikel.

Brennholzbestellung ab sofort möglich

Ab sofort ist die Bestellung von Brennholz aus dem Höpfinger Gemeindewald möglich.

Nähere Informtionen und Bestellformulare finden Sie hier...

Coronavirus - Aktuelle Verordnungen und Informationen

Auf den Seiten des Innenministerium finden Sie die aktuellen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

 

Unfall im Wasserschutzgebiet: Vorsorgliche Maßnahmen Quelle vom Netz genommen

Aufgrund des Verkehrsunfalls im Wasserschutzgebiet zwischen Höpfingen und Waldstetten am 3. September (die FN berichteten) wurden nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt und dem Wasserwirtschaftsamt vorsorgliche Maßnahmen eingeleitet, denn: Infolge des Verkehrsunfalls ändern sich die Mischverhältnisse des Trinkwassers auf dem Gemeindegebiet Höpfingen und Waldstetten“, erklärte Bürgermeister Christian Hauk gegenüber den FN. 

So sei vorsorglich die Quelle „Erfelder Mühle“ der Wasserversorgung Höpfingen bis auf weiteres vom Netz genommen worden. Sie werde entsprechend den behördlichen Vorgaben des Gesundheits- und Wasserwirtschaftsamtes überwacht und beprobt. In diesem Zusammenhang ändere sich laut Hauk das Mischverhalten des gesamten Trinkwassers des Gemeindegebiets. „Die Trinkwasserversorgung ist weiterhin sichergestellt“. 

Weiterlesen: Unfall im Wasserschutzgebiet: Vorsorgliche Maßnahmen Quelle vom Netz genommen

Betreuungskraft für die verlässliche Grundschule Höpfingen (m/w/d) gesucht

Die Gemeinde Höpfingen sucht für das Angebot der Verlässlichen Grundschule an der Grundschule Höpfingen ab 13. September 2021 eine oder mehrere Personen, die das Betreuungsangebot während der Schulzeiten durchführen.

Die Stellenausschreibung finden Sie hier: pdfBetreuungskraft_für_Verlässliche_Grundschule_.pdf

 

Verbrennen von Reisig

Unter bestimmten Auflagen ist ausnahmsweise das Verbrennen von Reisig und anderen Materialien zulässig. Dieses ist dem Ordnungsamt Höpfingen mindestens 3 Tage vorher schriftlich anzuzeigen. Das Anzeigeformular können Sie hier als PDF-Dokument herunterladen.

 

Fundbüro

Sie haben etwas verloren oder vermissen etwas?

Fragen sie doch einfach während der Öffnungszeiten im Bürgerbüro nach, ob ihr verlorener/vermisster Gegenstand abgegeben wurde.
Häufig werden Schlüssel, Ohrringe, Handys, Brillen etc. bei uns abgegeben.

Innerhalb der gesetzlich festgelegten Wartezeit von 6 Monaten werden die Fundgegenstände bei uns aufbewahrt. Danach besteht die Möglichkeit auf Eigentumserwerb an der Fundsache durch den Finder.