Aktuelles

Hier finden Sie Aktuelle Informationen und Nachrichten rund um die Gemeinde Höpfingen und den Ortsteil Waldstetten.

Rathaus geschlossen

Das Rathaus der Gemeinde Höpfingen bleibt am Rosenmontag, 24.02.2020 sowie Faschingsdienstag, 25.02.2020 geschlossen.

Pflegemaßnahmen im Naturschutzgebiet „Waldstetter Tal“, Gemarkung Waldstetten

Das Regierungspräsidium Karlsruhe, Referat 56 Naturschutz und Landschaftspflege, weist hiermit die Privateigentümer-/innen im Naturschutzgebiet „Waldstetter Tal“, Gemarkung Waldstetten, Gewann Stein, darauf hin, dass in den kommenden Wochen Pflegemaßnahmen auf folgenden Flurstücken oder Teilbereichen davon durchgeführt werden:

5842, 5843, 5844, 5845, 5851/1, 5853, 5854, 5855, 5857, 5858, 5859, 5879, 5880, 5881, 5882, 5883, 5884, 5885, 5886, 5887, 5888, 5889, 5890, 5891, 5892, 5894, 5895, 5896, 5897, 5897/1, 5900, 5901, 5902, 5904, 5905, 5907, 5908, 5909, 5910, 6046, 6049.

Die Flächen bieten aufgrund der dort vorherrschenden trockenwarmen Standort¬bedingungen ein besonderes Potenzial als Lebensraum für licht- und wärmeliebende Pflanzen und Tiere. Durch die Pflegemaßnahmen werden die Lebensbedingungen der zum Teil seltenen und gefährdeten Arten erhalten bzw. erheblich verbessert. Dazu sollen standortfremder Gehölze entnommen, die Verbuschung zurückgedrängt und im Anschluss die so entstandenen, besser besonnten Lebensräume durch eine regelmäßige Mahd oder Beweidung offen gehalten werden.

Die Pflegemaßnahmen werden von einem erfahrenen Landschaftspflegeunternehmen durchgeführt und von einem vom Regierungspräsidium beauftragten Pflegemanager intensiv betreut. Im Zusammenhang mit den geplanten Maßnahmen entstehen den Grundstückseigentümer-/innen keine Kosten oder Verpflichtungen.

Wir weisen darauf hin, dass Eigentümer nach § 65 Abs. 1 des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) verpflichtet sind, Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege zu dulden, soweit dadurch die Nutzung des Grundstücks nicht unzumutbar beeinträchtigt wird. Mitarbeiter der Naturschutzverwaltung und deren Beauftragte haben nach § 52 Abs. 1 S. 1 des Naturschutzgesetzes Baden-Württemberg (NatSchG) ein Betretungsrecht für die zu pflegenden Grundstücke. Die Eigentümer sind vor der Durchführung der Maßnahme in geeigneter Weise zu benachrichtigen (§ 52 Abs. 1 S. 2 NatSchG, § 65 Abs. 2 BNatSchG).

Falls Sie Einwände gegen die Maßnahme haben, kontaktieren Sie bitte die zuständige Gebietsreferentin Frau Judith Knebel unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 0721/9296-7692 (Mo, Do, Fr vormittags, Di ganztags).

Amtliche Haushaltsbefragung Mikrozensus 2020

Auch im Jahr 2020 wird die Mikrozensus-Befragung bei einem Prozent der Haushalte in Deutschland durchgeführt. Der Mikrozensus ist eine amtliche Haushaltsbefragung, mit der seit 1957 wichtige Daten über die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung ermittelt werden.

Mit der Durchführung der Befragung sind die Statistischen Landesämter und von ihnen beauftragte und geschulte Erhebungsbeauftragte betraut. Die Daten des Mikrozensus werden kontinuierlich über das ganze Jahr erhoben. Über 1 000 Haushalte werden pro Woche in Baden-Württemberg befragt. Die ausgewählten Haushalte sind nach § 7 des Mikrozensusgesetzes auskunftspflichtig.

Für nähere Informationen hierzu, können Sie sich die nachfolgende Pressemitteilung auf der Homepage des Statistischen Landesamtes durchlesen.

Kreislaufwirtschaftskonzept 2020

Im Rahmen der Kreistagssitzung am 4. Dezember 2019 wurde ein neues Gebührensystem beschlossen. Damit wird eine Grundgebühr pro Haushalt eingeführt, zudem wird es eine von der Größe des Restmüllgefäßes abhängige Leistungsgebühr geben.

Weiter führende Informationen erhalten Sie hier: AWN Kreislaufwirtschaftskonzept 2020

Entsprechende Formulare können Sie sich unter folgendem Link herunterladen: https://www.awn-online.de/downloads

Bei Fragen oder Unklarheiten zum neuen Konzept können Sie sich direkt an die KWin unter folgenden Rufnummern wenden: 06281/906-0 oder 06281/906-250.

Verbrennen von Reisig

Unter bestimmten Auflagen ist ausnahmsweise das Verbrennen von Reisig und anderen Materialien zulässig. Dieses ist dem Ordnungsamt Höpfingen mindestens 3 Tage vorher schriftlich anzuzeigen. Das Anzeigeformular können Sie hier als PDF-Dokument herunterladen.

Fundbüro

Sie haben etwas verloren oder vermissen etwas?

Fragen sie doch einfach während der Öffnungszeiten im Bürgerbüro nach, ob ihr verlorener/vermisster Gegenstand abgegeben wurde.
Häufig werden Schlüssel, Ohrringe, Handys, Brillen etc. bei uns abgegeben.

Innerhalb der gesetzlich festgelegten Wartezeit von 6 Monaten werden die Fundgegenstände bei uns aufbewahrt. Danach besteht die Möglichkeit auf Eigentumserwerb an der Fundsache durch den Finder.

 

Brennholzbestellung

Bei Bestellungen von Brennholz in langer Form (Polterholz) beträgt die Mindestabnahmemenge 5 Ster. Die Bereitstellung erfolgt in jedem Fall und wie seither üblich an festen Wegen, so dass die Holzabfuhr jederzeit möglich ist. Die Bestellung muss nunmehr schriftlich unter Anerkennung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) auf nachfolgendem Bestellformular erfolgen

pdfBestellformular_Brennholz_lang_neu_2020.pdf99.44 kB

pdfAGB der Gemeinde Höpfingen151.96 kB

Bestellungen erfolgen derzeit über die Gemeinde Höpfingen und können aufgrund des Revierleiterwechsels erst ab März 2020 bearbeitet werden.

Tel.: 06283 / 2206-0

Fax: 06283 / 2206-34

EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!